Photoment®-Glossar


A   |    B   |    C   |    D   |    E   |    F   |    G   |    H   |    I   |    J   |    K   |    L   |    M   |    N   |    O   |    P   |    Q   |    R   |    S   |    T   |    U   |    V   |    W   |    X   |    Y   |    Z


Glossar - P

Passivsammler

Durch Passivsammler kann kostengünstig und mit relativ geringem Aufwand die Luftqualität in der Außenluft gemessen werden. Sie werden insbesondere dazu genutzt, die Stickstoffdioxidbelastung an verkehrsbelasteten Straßen zu messen. Die kleinen Röhrchen nehmen die Schadstoffe aus der Luft auf und reichern sie an. Nach einiger Zeit können sie dann im Labor ausgewertet und analysiert werden.

Photokatalyse

Photokatalysatoren (meist eine Form von Titandioxid (TiO2)) werden durch Licht aktiviert und lösen chemische Reaktionen aus. So können Schadstoffe abgebaut und Verschmutzungen auf Oberflächen reduziert werden. Photoment® ist ein photokatalytisch aktiver Baustoff. Unter Lichteinwirkung wird auf einer Photoment®-Oberfläche eine photokatalytische Reaktion ausgelöst. Dabei werden gesundheitsschädliche Stickoxide (NOx) in Nitrat (NO3-) umgewandelt.

photokatalytisch aktive Pflastersteine

Pflastersteine, die photokatalytisch aktiv sind, enthalten einen Photokatalysator, wie z.B. Titandioxid. Durch diesen Zusatz wird unter Lichteinwirkung eine photokatalytische Reaktion ausgelöst, durch die Stickoxide abgebaut werden. Durch diese Reaktion kommt es zusätzlich zur Bildung einer "superhydrophilen" (sehr stark wasseranziehenden) Oberfläche. Das hat zur Folge, dass sich Tau- oder Regenwasser auf der Oberfläche ausbreitet. Schmutzpartikel sowie organische Substanzen werden unterspült und mit den nächsten Niederschlägen abgespült. Das Wachstum organischer Substanzen wie Algen, Moosen, Flechten oder Pilzen wird gehemmt. Pflastersteine mit Photoment® sind photokatalytisch aktive Pflastersteine.

Photoment®

Photoment® ist ein innovativer Betonzusatzstoff mit photokatalytischer Aktivität. Er besteht aus feinkörnigen, hauptsächlich glasartigen Partikeln aus Silizium-, Aluminium- und Eisenoxid sowie Titandioxid (TiO2), das häufig als Weißpigment für z.B. Farben und Kunststoffe genutzt wird. Photoment® wurde entwickelt, um zur Verbesserung der Luft- und Lebensqualität beizutragen. 

Puzzolanität

Als Puzzolanität bezeichnet man die Fähigkeit von Puzzolanen, unter Anwesenheit von Feuchtigkeit und Kalk oder Zementen festigkeitsbildende Produkte im Beton, sogenannte Calciumsilikathydrate (CSH-Phasen), zu bilden. Bei den Photoment®-Pflastersteinen kommt es durch die CSH-Phasen nicht nur zu einer Festigkeitssteigerung, sondern auch zu einer Verdichtung des Porengefüges im Hinblick auf die Durchlässigkeit gegenüber Gasen und Flüssigkeiten.

Proctor-Körper

Proctor-Körper sind Versuchskörper zur Messung der Proctordichte. Bei dem Versuch wird in einem Zylinder der eingefüllte Boden mit Hilfe eines Fallgewichts verdichtet. In einem Diagramm wird die erzielte Trockendichte in Abhängigkeit vom Wassergehalt eingetragen. Das nun ablesbare Ergebnis zeigt, bei welchem Wassergehalt der Boden optimal verdichtet werden kann. Eingeführt wurde dieser Versuch vom amerikanischen Bauingenieur Ralph R. Proctor im August 1933. An über 1.500 hergestellten Proctor-Körpern konnte nachgewiesen werden, dass Photoment® die Qualität von Betonprodukten erhöht.

Produktion

(-> siehe Herstellung)

Projekte

Eine Übersicht aller mit Photoment®-Pflastersteinen verlegten Flächen in Deutschland finden Sie hier.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!